meinThema
ist anders
Sie sind herzlich
willkommen in
einer Vielfalt der
Möglichkeiten!
Werner Neuner
Alles von und mit
Mag. Werner Johannes Neuner
Naturwissenschaftler | Mathematiker | Autor
Free Energy | Symbole | Energiearbeit
 

Venusblume in Glastonbury, Südengland

 

 

Gegenüber vom berühmten Tor von Glastonbury erhebt sich ein zweiter Hügel über diese Stadt der Mythen und Legenden. Die Legende, die über diesem zweiten Hügel liegt, ist jene des Josef von Arimathäa und des Heiligen Dornbaumes. Josef von Arimathäa hat nach der Flucht aus Palästina den „heiligen Gral“ nach England, wahrscheinlich nach Cornwall gebracht. Der Gral war wohl die Maria Magdalena, die Frau des Jesus, die von ihm ein Kind erwartete. Diese tragische Liebesgeschichte des Jesus und der Maria Magdalena ist mythisch mit diesem Hügel verwoben.

 

Warum Josef von Arimathäa hierher kam, wird nicht erzählt. Doch als er seinen für ihn typischen Wanderstab dort oben, auf diesem Hügel, in den Boden rammte, begann dieser auszutreiben und im Erdreich zu wurzeln. Aus dem Stab wurde ein Baum, ein Weißdornbaum, der heilige Dornbaum.


 

Weißdorn kommt tatsächlich in Palästina vor und aus seinen Ästen wurden gerne Wanderstäbe geschnitzt. Der Weißdorn hat eine interessante medizinische Wirkung auf das Herz. Er bringt den Herzrhythmus in einen gesunden und harmonischen Einklang. Er ist imstande, sowohl zu hohen, als auch zu niedrigen Blutdruck zu regulieren. Die Heilung des Herzens, vor allem auf der seelischen Ebene, ist wohl die tiefere und die eigentliche Ebene dieser Geschichte. Dieser Zusammenhang zwischen dem Herz und dem Weißdornbusch war bereits im Jahr 2010 durch die Kornkreise thematisiert worden, siehe hier: Der Kornkreis mit dem Herz.

 

Den Weißdornbaum dort oben auf dem Hügel umgibt ein schützendes metallenes Gestell, auf dem hunderte von bunten Bändern hängen. Die Sprüche, die diese Bänder tragen, sind großteils Segenswünsche für Muter Erde, aber auch ganz persönliche Wünsche und Gebete. Das gibt diesem Ort bereits seit vielen Jahren eine mystische, sehr herzliche und meditative Atmosphäre. Der Weißdornbaum, der heute dort steht und ein Nachkomme vom Wanderstab-Baum des Josef von Arimathäa sein soll, war in den vergangenen Jahren zu einem heiligen Ort für viele Menschen geworden.

 

 

Doch im Dezember 2010 wurden dieser Baum Opfer eines vandalischen Aktes. Sämtliche Äste und der gesamte Stamm, der über das metallene Gestell hinausragten, wurden abgeschnitten. Der Baum hatte seine gesamte Krone und sein gesamtes Blattwerk verloren. Im Frühjahr zeigte dieser Herzensbaum allerdings, welche Kraft in ihm steckt, als er wie durch ein kleines Wunder wieder auszutreiben begann.

 

Dieser Heilungsbedarf und die Verknüpfung mit dem Herzensthema waren der Anlass, hier am 10. August 2011, drei Tage vor dem starken August-Vollmond, mit weißem Mehl eine Venusblume aufzulegen. Wir setzten damit einen Heilungsimpuls für alle Herzensthemen ins globale Bewusstseinsfeld.


Möge dem Menschen die Heilung seiner Liebe gelingen!

 

Werner Neuner

 


 

Hier noch etwas Lustiges als Video:

Das Schaf, das die Venusblume in sich aufnahm...